Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Neujahrsempfang der LINKEN in Ludwigslust

 

Herzlich als Gastgeber, unnachgiebig in der Sache. So zeigten sich die Gastgeber des Neujahrsempfangs der Linken am Freitagabend im „Treffpunkt“ des Behindertenverbandes Ludwigslust. Großes Lob erhielten die Ehrenamtlichen aus Vereinen, Verbänden und solche, die sich als Privatpersonen für Ludwigslust und darüber hinaus stark machen. Eingeladen hatten die Vorsitzende der Ludwigsluster Stadtfraktion, Melitta Roock, der Kreisverband der Linken, vertreten durch den Vorsitzenden Marko Schmidt, und Landtagsabgeordnete Jacqueline Bernhardt. Unterstützung erhielten sie von Dr. Dietmar Bartsch, stellvertretender Vorsitzender der Bundestagsfraktion im Protest gegen rechtsradikales Gedankengut. Das müsse aus den Köpfen der Menschen. Dafür müsse die Linke stehen. Dietmar Bartsch nutzte den begonnenen Bundeswahlkampf als Direktkandidat und attackierte: „Energiepreise und Miete müssen bezahlbar bleiben. Die Euro-Krise muss beendet werden. Vermögensmillionäre müssten das Allgemeinvermögen stützen.“ Und er zweifelte das so genannte Jobwunder der Bundesregierung an. Die aktuelle Senkung auf rund drei Millionen Arbeitslosen beruhe nämlich im Kern auf Beschäftigungen im Niedriglohnsektor. Jacqueline Bernhardt kritisierte die Windenergieerzeugung, weil die nachfolgenden Generationen nicht mitgestalten könnten. Die Rahmenbedingungen müssten verbessert werden. Sie plädierte zudem eindeutig für den Erhalt aller Amtsgerichte im Land. Nur das garantiere die verfassungsmäßige Nähe für die Bürger zu ihrem Gerichtsstandort. Mit Blumen und auch Sekt bedankte sich Fraktionsvorsitzende Roock bei besonders verdienten Ehrenamtlichen. Sie forderte mit Sicht auf die wachsenden Belastungen durch das Land dazu auf, sich bedingungslos für das Ehrenamt einzusetzen.

Dateien