Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Internationaler Holocaust-Gedenktag 2021

„Es gilt am heutigen Tag die Erinnerung zu bewahren und gleichzeitig den Blick in die Gegenwart und Zukunft zu richten. Längst versuchen Rechtspopulisten in Europa bei jeder Gelegenheit demokratische Institutionen zu destabilisieren, Menschenhass, Antisemitismus und Nationalismus zu verbreiten. Es liegt an uns allen, ihnen geschlossen entgegenzutreten, keinen Milimeter zurückzuweichen und unsere Idee einer solidarischen Gesellschaft zu verteidigen.“

Vor 76 Jahren erreichten sowjetische Truppen bei ihrem Vormarsch gen Westen die kleine Stadt Oswieczim, zu deutsch Auschwitz. Sie befreiten dort das größte Konzentrations- und Vernichtungslager der Nationalsozialisten. Auschwitz ist heute das Symbol der Shoa, dem systematischen Mord an den Juden Europas.

Der Kreisverband DIE LINKE. Ludwigslust-Parchim gedachte am Internationalen Holocaust-Gedenktag der Opfer der Nationalsozialisten an verschiedenen Orten im Landkreis und legte an den Gedenkstätten in Wöbbelin, Crivitz, Ludwigslust, Hagenow und Neustadt-Glewe Blumengebinde nieder.

„Es gilt am heutigen Tag die Erinnerung zu bewahren und gleichzeitig den Blick in die Gegenwart und Zukunft zu richten. Längst versuchen Rechtspopulisten in Europa bei jeder Gelegenheit demokratische Institutionen zu destabilisieren, Menschenhass, Antisemitismus und Nationalismus zu verbreiten. Es liegt an uns allen, ihnen geschlossen entgegenzutreten, keinen Milimeter zurückzuweichen und unsere Idee einer solidarischen Gesellschaft zu verteidigen.“, so Marko Schmidt, Vorsitzender des Kreisverbandes Ludwigslust-Parchim.