Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Frauentag: „Fünf vor zwölf“ – Aufruf zum Frauenstreik und Frauentag zum Feiertag machen!

Am 08. März, dem internationalen Frauentag, verteilten wir nicht nur Nelken um einfach mal "Danke!" an alle Frauen zu sagen. Wir soldarisierten uns mit dem Frauenstreik und warben für die Position der Linken, den Frauentag zum Feiertag zu machen. Mehr im Artikel:

Anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März riefen zahlreiche Kandidatinnen und Kandidaten der LINKEN. Ludwigslust-Parchim zur Kommunalwahl 2019 am Rande ihrer Klausurtagung in Dabel zu Aktionen auf. Dazu erklärt Wolfgang Bohnstedt, Fraktionsvorsitzender der Kreistagsfraktion DIE LINKE Ludwigslust-Parchim:

„Der Internationale Frauenkampftag wurde 1910 von Clara Zetkin und der internationalen Sozialistischen Frauenkonferenz beschlossen. Er entstand als Initiative sozialistischer Organisationen im Kampf um die Gleichberechtigung, das Wahlrecht für Frauen sowie die Emanzipation von Arbeiterinnen.“

109 Jahre ist es her, doch der Kampf um Gleichberechtigung ist aktueller denn je. Auch nach über 100 Jahren verdienen viele Frauen immer noch etwa 22 Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen. Sie machen seltener Karriere, übernehmen häufiger die Familienarbeit und werden diskriminiert.

„Viele Frauen werden in ihrer körperlichen Selbstbestimmung beeinträchtigt. Das wird im Zusammenhang mit aktuell beschlossenen Erweiterung des Paragraphen § 219 Strafgesetzbuch besonders deutlich. Demnach dürfen Kliniken und ÄrztInnen nun zwar darüber informieren, dass sie Schwangerschaftsabbrüche durchführen – eine umfassende Aufklärung über die Methoden ist allerdings immer noch strafbar. Das lehnen wir ab. Es muss selbstverständlich sein, dass Frauen über ihren Körper selbst entscheiden dürfen. Die Paragraphen 218 und 219 StGB gehören abgeschafft!“, fordert auch Steffi Pulz, die zur Kreistags- und Gemeindevertretungswahl für DIE LINKE in Parchim kandidieren wird.

„All diese Beispiele zeigen, dass Frauenkampftag nicht nur einmal im Jahr sein kann. Wir, als LINKE, kämpfen jeden Tag für eine Gleichberechtigung der Geschlechter. Deshalb halten wir es nach wie vor für notwendig, am Internationalen Frauentag nicht nur Nelken zu verteilen, sondern uns auch an den bundesweiten Frauenstreikaktionen zu beteiligen und rufen auch andere dazu auf, sich anzuschließen. Setzen Sie am 08.März mit uns gemeinsam Zeichen um fünf vor zwölf auf dem Markt in Lübz und um fünf vor eins auf dem Schuhmarkt in Parchim.“, fordert Jacqueline Bernhardt, Landtagsabgeordnete und Kreistagskandidatin.

 

Frauentag = Feiertag?! - ‚Wir sagen JA!

Berlin hat es vorgemacht: Der internationale Frauentag am 8. März wird zum arbeitsfreien Feiertag. Daher hat auch DIE LINKE in Boizenburg auf diese Thematik mit einem Sitzstreik aufmerksam gemacht.

„Der Internationale Frauentag muss endlich auch in Mecklenburg-Vorpommern Feiertag werden“, so Ulrike Habeck, Kandidatin der Linken für die Stadtvertretung in Boizenburg. Das sei ein Symbol der Wertschätzung und der Würdigung, für all das was Frauen in der Gesellschaft leisten. 

„Es ist nach wie vor erforderlich darauf aufmerksam zu machen, dass Frauen in vielen Bereichen noch nicht gleichberechtigt sind“, fügt Gudrun Dyrba, Mitglied der linken Kreistagsfraktion, an. Schließlich seien Frauen noch immer für den Großteil der Heim- und Erziehungsarbeit zuständig – unbezahlt. Dies und die Tatsache, dass  sie häufig weniger als ihre männlichen Kollegen verdienen, führe zu großen Problemen bei der späteren Rente, nicht selten sogar zu Altersarmut.

„Frauen sind für unsere Gesellschaft unverzichtbar. Es geht dabei um die Frage der sozialen Gerechtigkeit zwischen Männern und Frauen“,  führt Marlies Reimann, Mitglied der Linken Stadtfraktion abschließend aus. Die Leistungen von Frauen müssten endlich genauso gewürdigt werden, wie die von Männern.