Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Einsatz für den Erhalt der Südbahn intensivieren!

Angesicht der Stilllegungsbeantragung u.a. der Südbahnteilstrecke Parchim – Malchow durch die Regio Infra appelliert die Linksfraktion erneut an die Kreisverwaltung, sich gegenüber der Landesregierung mit Nachdruck für die Bahnverbindung einzusetzen. Dazu der Fraktionsvorsitzende Andreas Sturm:
„Die Südbahn steht mittlerweile symbolhaft für den fahrlässigen Umgang der Landesregierung mit dem ländlichen Raum, der im wahrsten Sinne des Wortes einer tatsächlichen Abkopplung gleichkommt. Dass die Südbahn erfolgreich genutzt werden kann, hat der erfolgreiche Saisonverkehr mit 1200 Fahrgästen wieder einmal gezeigt. Was es braucht ist nicht nur ein abgestimmter Fahrplan zwischen Bus und Bahn. Insbesondere Infrastrukturminister Pegel steht in der Verantwortung, ist er es doch, der für den Schienenpersonennahverkehr zur Verfügung gestellte Bundesmittel in Millionenhöhe hortet, anstatt diese in den Erhalt und Ausbau der Bahnstrecken zu investieren“.
Der Vorsitzende weiter: „Ist die Strecke erst einmal vom Netz, ist eine Reaktivierung unwahrscheinlich und auch weitere Teile sind in ihrer Fortexistenz bedroht. Mit einer Anfrage unserer Fraktion an den Landrat möchte ich erfahren, was derzeit konkret unternommen wird, um die Stilllegung der Teilstrecke Parchim – Malchow noch abzuwenden. Es braucht starken, gemeinsamen, öffentlichen, regionalen Druck von Verwaltungen, Kommunalpolitik und der Bürgerinitiative in Richtung Schwerin. Ob ein Antrag unserer Fraktion im nächsten Kreistag unterstützen kann, befindet sich in Prüfung.“
Auch die Landtagsfraktion der Linken wird zur Thematik auf der Septembersitzung des Landtages mit einem Antrag aktiv werden.